Aktuelles
 
Schnupper Golf
 

Schnupperkurs

 
Platzreifekurs
 

 
Restaurant & Café
 

 
Link verschicken   Drucken
 

Platzregeln

Platzregeln
Bremer Golfclub LESMONA


Es gelten ausschließlich folgende Platzregeln:


R. 27 Die Platzgrenzen (Aus) sind durch weiße Pfähle gekennzeichnet.


R. 26 Wasserhindernisse sind durch gelbe Pfähle gekennzeichnet. Seitliche Wasserhin-dernisse sind durch rote Pfähle gekennzeich-net.


Abschlag Bahn 15: Ist bekannt oder so gut wie sicher, dass der Ball nach dem Abschlag im Bereich der Bahn 14 im Wasserhindernis gelandet ist und wird er nicht gefunden, so muss ein Ball in der Dropzone hinter dem Grün der Bahn 14 fallen gelassen werden! Für den einzusehenden Bereich bis zum Baum in Höhe des Abganges zur Bahn 14 gilt Regel 26!


R. 25 „Boden in Ausbesserung“ ist durch blaue Pfähle oder weiße Linien gekennzeichnet.


Falsches Grün: Das Grün der Bahnen 3 und 18 ist ein Doppelgrün. Regel 25-3 kommt hier nicht zur Anwendung.


R. 24 Hemmnisse
Steine in Bunkern sind bewegliche Hemmnisse nach Regel 24-1
Sämtliche fest eingebauten Sprengwasseraus-lässe sind unbewegliche Hemmnisse.
Behindert der Sprenklerauslass auf dem Grün der Bahn 9 den Spieler in seiner Puttlinie, so darf er den Ball innerhalb einer Schlägerlänge, nicht näher zum Loch, straffrei hinlegen.


Alle mit Rindenmulch versehenen Oberflächen auf dem Platz gelten als Boden in Ausbesse-rung ohne besondere Kennzeichnung. Von diesen Flächen muss Erleichterung in An-spruch genommen werden.


Bestandteil des Platzes
Alle Fahrwege sind Bestandteil des Platzes, ausgenommen die mit künstlicher Oberfläche. Diese Wege gelten als Hemmnis nach Regel 24-2.
Verstoß gegen eine Platzregel:
Lochspiel – Lochverlust;
Zählspiel - 2 Schläge

 

Üben vor einem 9-Loch-Wettspiel: Regel 7-1b gilt am Tag eines 9-Loch-Wettspiels für den gesamten Platz, einschließlich der nicht zu spielenden Bahnen.


Unangemessene Verzögerung; langsa-mes Spiel (Regel 6-7)
Reicht eine Spielergruppe ihre Zählkarten spä-ter als das Startintervall, zuzüglich fünf Minu-ten Karenzzeit, als die Gruppe vor ihr ein, und liegt die Spielergruppe hinter der Sollzeit für die Runde (4:08 h; 2:15 h bei 9-Loch-Turnieren), so zieht sich jeder Spieler der Gruppe zwei Strafschläge zu. Die erste Gruppe des Wettspiels wird an der Sollzeit für die Runde zuzüglich fünf Minuten gemessen. Sucht eine Gruppe auf den Bahnen 17 oder 18 einen oder mehrere Bälle, so wird die Suchzeit von ihrer tatsächlichen Zeit für die Runde ab-gezogen. Reicht eine Spielgruppe ihre Zählkarten später als 30 Minuten nach der oben genannten Zeit ein, so wird je-der Spieler der Gruppe disqualifiziert.


Entfernungsmessung:
Der Gebrauch von Geräten zur Entfernungs-messung wird entsprechend der Regel 14-3 durch die Spielleitung ausdrücklich erlaubt. Es dürfen keine Geräte benutzt werden, mit de-nen auch andere, das Spiel eines Spielers beeinflussende Umstände abgeschätzt oder gemessen werden können, ohne Rücksicht darauf, ob diese zusätzlichen Funktionen ge-nutzt werden oder nicht.


Hinweise
An der Bahn 9 wird das Grün für die nachfol-gende Spielgruppe durch Betätigen der Glocke frei gegeben.
Achtung: Besondere Gefahrensituation an den Bahnen 14 und 15
Bahn 15 kreuzt Bahn 14
auf Höhe des Grüns der Bahn 14. Spieler auf der Bahn 14 dürfen erst abschlagen, wenn der Aufgang zu Bahn 15 frei ist. Sie dürfen erst dann zum Grün der 14 vorrücken, wenn die Spieler auf der Bahn 15 abgeschlagen haben. Die Spieler der Bahn 15 signalisieren durch Schlagen der Glocke, dass sie abgeschlagen haben und die Bahn 14 kreuzen werden.


Schutzhütten auf dem Platz:
Die Schutzhütten auf dem Platz verfügen über keinen Blitzschutz.


Entfernungsmarkierungen:
100m ein schwarzer Ring - 150m zwei schwarze Ringe bis Grünanfang.


Stand: 15.05.2015